Mannwerden

Kein Mann wird als Mann geboren

Ein Junge wird von Männern zum Mann gemacht. Damit will ich die Leistung der Mütter bei der Erziehung auf keinen Fall schmälern.
Ihr Anteil am Mannwerden ist ebenfalls unverzichtbar. Es ist sogar unabdingbar. Die typischen männlichen Verhaltensweisen, Muster und das sogenannte Behavior können aber nur von Mann zu Mann weitergegeben werden.

Früher übernahmen alle Männer eines Dorfes oder die Ältesten einer Familie die Verantwortung dafür, dass die Jungen den Übergang von der einen in die andere Lebensphase meisterten. Doch die Überbetonung der Individualität, die (berufsbedingte) Abwesenheit der Männer in den Familien und der ökonomische Druck zerstörten diese Tradition. Die Folge: Viele Männer haben ein gestörtes Verhältnis zu ihren Vätern oder Söhnen. Das beeinträchtigt wiederum ihr Verhältnis zu ihren Partnerinnen oder Partnern aber auch zu Gott. Der Gesellschaft fehlen dadurch authentische Männer, die sich ihrer Rolle und positiven Stärke bewusst sind und sie kraftvoll leben können.

Alleine geht es nicht

Rituale schaffen den Übergang. Aus diesem wissen heraus gibt es seit einigen Jahren eine Renaissance der Übergangsrituale, der sogenannten Initiation. Die Prominentesten sind Aufnahmerituale der Freimaurerlogen, die sogenannte Visionsuchen und die MROP (Men’s Rites of Passage). Letztere wurde hat der amerikanischen Franziskanerpater Richard Rohr entwickelt. Sie gibt es in zwei Versionen: einmal für jungen Männer zwischen 20 und 28 Jahren (Young Men’s Rites of Passage, YMROP) und für Männer ab etwa 45 Jahren (MROP).

Viele Wege führen zum Ziel

Nicht jedes Ritual ist jedermanns Sache. Deshalb wird AKONO – Perspektive Mannsein Dir   verschiedene Rituale vorstellen, mit denen der Übergang von einem Lebensabschnitt in den nächsten gelingen kann. Wenn Du Dich angesprochen fühlst, gehe Deinen Weg. Keiner kann ihn für Dich gehen. Wilkommen auf der spannenden Reise Deines Lebens.

Literatur: Freimaurer

Erfolgreiches Netzwerk › Freimaurer - um den noch immer vorwiegend aus Männern bestehenden Bund ranken sich unterschiedlichste Berichte. Sie reichen von harmlosen Erzählungen über alte, sogenannte Verräterschriften und obskure Fernseh-dokumentationen bis hin zu wirren Verschwörungstheorien. Selten jedoch geben diese Geschichten einen echten Einblick in die Arbeit und das Wirken des

Weiterlesen

Literatur: Eisenhans

Keiner wird als Mann geboren › ... er wird dazu gemacht.  Das ist die Kernaussagen des Klassikers „Eisenhans – ein Buch über Männer“ von Robert Bly. Erstmals 1993 auf Deutsch erschienen, wird es seit 2005 bei Rowohlt verlegt. In zehn Kapiteln beschreibt Bly anhand des Grimm‘schen Märchens Eisenhans (Es ist

Weiterlesen

Der rituelle Übergang

Initiation, wozu und wohin? › Immer wieder hört man unter Männern von Initiation oder Einweihung. Viele bringen den Begriff mit Ureinwohnern und primitiven Völkern in Verbindung und halten die Rituale für Überbleibsel längst vergangener Zeiten und seit der Aufklärung für überholt. Doch in den vergangenen Jahren haben sich – ausgehend

Weiterlesen

Literatur: „Adams Wiederkehr“

Initiation und Männerspiritualität › In seinem Buch „Adams Wiederkehr – Initiation und Männerspiritualität“ geht er davon aus, dass alle großen Persönlichkeiten, dass alle, die aus einer Gruppe herausstechen, initiiert wurden – in ihr Wahres Selbst, in den Strom der Realität, wie er es nennt.Demnach gehört die Initiation (Taufe) zu einem

Weiterlesen
Menü schließen